Ahnenforschung Esterl

Unsere Ahnen - unsere Wurzeln

 

Forum von Peter Esterl; nicht nur Ahnenforschung

Sie sind nicht eingeloggt


Forumsübersicht » Was gefällt Ihnen?/nicht? » Gesammelte Lebensweisheiten Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor Betreff: Gesammelte Lebensweisheiten
Administrator
Grosser Meister

nopic
Beiträge 176
Registriert: 19/12/2014
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 4/6/2017 um 10:40  
Ich werde versuchen, in regelmäßigen Abständen, mich ansprechende Weisheiten einzustellen.
Soweit Quellen dafür vorhanden sind, werde ich diese selbstverständlich angeben. Vielfach sind diese aber auch von alters her überliefert und haben keine konkreten Quellen.
***************************************************************
Quellenangabe; wenn nicht direkt angegeben:
(Freisinger Künstlerpresse W. Bode
Bode`s Band drey.)
***************************************************************
Eine kleine Reise ist genug,
um uns die Welt zu erneuern.
(Kurt Tucholsky)

Nichts auf der Welt ist so stark wie eine Idee,
deren Zeit gekommen ist.
(Victor Hugo)

Suche die kleinen Dinge, die dem Leben Freude geben.
(Konfuzius)

Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst.
(Dalai Lama)

Alle denken nur darüber nach,
wie man die Menschheit ändern könnte,
doch niemand denkt daran, sich selbst zu ändern.
(Leo Tolstoi)

Der eine Tag, der alles im Leben ändern kann, beginnt jeden Morgen neu.

In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz.
(Dalai-Lama)

Man kann Träume nicht leben, so lange man schläft.
(Monika Minder)

Alles Kleine in der Welt wird nur dadurch groß,
weil Irgendjemand mehr tut, als er tun müsste.

(Hermann Gmeiner)

Die Kritik an anderen
hat noch niemand die eigene Leistung erspart.

(Noel Coward, britischer Schauspieler, Schriftsteller und Komponist)

Wähle einen Beruf, den Du liebst,
und Du wirst nie wieder arbeiten müssen.

(Konfuzius, chinesischer Philosoph)

Leb in der Vergangenheit, wenn Du traurig sein willst.
Leb in der Zukunft, wenn Du ängstlich sein willst.
Und wenn Du glücklich sein willst, dann genieß den Moment.

(Autor unbekannt)

Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein,
nicht umgekehrt.

(Hermann Hesse, deutscher Schriftsteller (1877 - 1962)

Einen Menschen zu lieben,
heißt einwilligen,
mit ihm alt zu werden.

(Albert Camus, französischer Schriftsteller und Philosoph)

Man vergisst leicht, wo man die Friedenspfeiffe vergraben hat.
Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.

(Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller)

Neue Besen kehren gut,
aber die Alten wissen. wo der Dreck liegt.

(Wiggerl Hagn, Löwenbräuzelt-Urgestein)

Als Du auf die Welt kamst, weintest Du,
und um Dich herum freuten sich alle.
Lebe so, dass, wenn Du die Welt verlässt,
alle weinen und Du lächelst.

(Chinesische Weisheit)

Man muss lernen, nein zu sagen.
Das nützt einem mehr, als Latein lesen zu können.

(Charles Haddon Spurgeon 1834 - 1892, englischer Theologe)

Eine der besten Methoden unglücklich zu werden,
ist der Glaube, dass man mehr braucht, als man hat.

(Michael Depner, Wuppertal)

Erwarte nicht von Fremden, dass sie das für Dich tun,
was Du selbst tun kannst.

(Ennius)

Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.


Es ist nett wichtig zu sein,
aber es wichtiger nett zu sein.

(Autor: unbekannt)

Der Vorteil von Klugheit besteht darin,
dass man sich bei Bedarf dumm stellen kann,
was umgekehrt schon problematischer wird.

(Autor: unbekannt)

Im Leben geht es nicht darum zu warten,
dass das Unwetter vorbeizieht,
sondern zu lernen im Regen zu tanzen.

(Autor: unbekannt)

Wenn Du eine weise Antwort verlangst,
musst Du vernünftig fragen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Die Gerechtigkeit ist nichts anderes
als die Nächstenliebe des Weisen.

(Gottfried Wilhelm von Leibnitz)

Weisheit ist nicht so sehr das Wissen darum,
was schließlich zu tun ist,
sondern darum,
was zunächst getan werden soll.

(Herbert Hoover, 31. Präsident der Vereinigten Staaten)

Die Altersweisheit gibt es nicht.
Wenn man altert, wird man nicht weise,
sondern nur vorsichtig.

(Ernest Heningway)

Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen,
sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

(George Bernard Shaw)

Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten,
der Weise belächelt sie.

(Curt Goetz)

Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt,
wenn es man es teilt.

(Albert Schweitzer)

"Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
"Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

(Autor: unbekannt)

Wir leben zu sehr in der Vergangenheit,
haben Angst vor der Zukunft
und vergessen dabei völlig,
die Gegenwart zu genießen.

(Autor: unbekannt)

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht,
ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

(Konfuzius)

Fordere viel von dir selbst
und erwarte wenig von den Anderen.
So wird dir Ärger erspart bleiben.

(Konfuzius)

Der Mensch kann zwar tun, was er will.
Er kann aber nicht wollen, was er will.
(Schopenhauer)

Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken - das ist der edelste,
zweitens durch Nachahmen, - das ist der leichteste
und drittens durch Erfahrung, - das ist der bitterste.

(Konfuzius)

Das treffende Wort
kann dem Dolch Deines Gegners
die Spitze nehmen.

Dem Weisen ist auch ein halbes Wort
schon eine kluge Rede.


Das Schwerste für Menschen
ist Selbsterkenntnis.

Das Wort verhallt,
die Schrift bleibt.

Der Hastige
überspringt seine Gelegenheiten.

Der Geduldige wird Sieger.


Die Wissenden reden nichts,
die Redenden wissen nichts.

Die Uhr ist für die Dummen;
die Klugen wissen ihre Zeit.

Bevor wir recht wissen, was Leben heisst,
ist es schon halb vorbei.

Beginne nicht mit einem großen Vorsatz,
sondern mit einer kleinen Tat.

Besser viel wissen,
denn viel reden.

Alle möchten lange leben,
aber keiner möchte alt sein.

Auch wenn alle einer Meinung sind,
können alle unrecht haben.

Auch auf dem besten Felde
gibt es Unkraut.

Auch eine Reise von tausend Meilen
beginnt mit einem einzigen Schritt.

Arm ist nicht, wer wenig hat,
sondern wer viel bedarf.

Alles nimmt ein gutes Ende für den,
der warten kann.

Als ich eines Tages den letzten Zahn verloren hatte,
da brachte mir mein Nußbaum endlich Früchte.

Allzu schöne Worte
haben keinen Glauben.

An den Hörnern fasst man den Ochsen,
am Wort aber den Mann.

Auf anderer Leute Kosten
lässt es sich leicht wohltätig sein.


[Editiert am 30/4/2018 um 10:33 von Admin]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print


mxBoard 1.2.1, © 2011 by pragmaMx.org

 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.3.0.

© 2006-2015 by Ahnenforschung Esterl